Marktturbulenzen führen zu attraktiven Kaufmöglichkeiten

Warum sich Anlegern vielleicht eine der attraktivsten Einstiegsmöglichkeiten seit Jahren bietet

In den letzten Jahrzehnten gab es immer wieder Turbulenzen an den Märkten. So auch in 2022, denn bis dato ist der globale Aktienindex MSCI ACWI (TR, in USD) um mehr als -18,0% gefallen, der amerikanische Aktienindex S&P 500 (TR, in USD) um mehr als -17,5% und der europäische Aktienindex Euro Stoxx 50 (TR, in EUR) um mehr als -16,5% (Stand: 11. Juli 2022). Gründe dafür sind u.a. der Krieg in der Ukraine und anhaltende globale Lieferengpässe. Die starke Inflation spürt jede/r Bürger/in im Geldbeutel.

Das klingt zuerst einmal düster und tut im Portfolio weh. Allerdings bietet die Korrektur für Anleger die vielleicht attraktivsten Einstiegs- / Nachkaufmöglichkeiten seit Jahren.

Betrachten wir dazu eine Auswertung der letzten mehr als 20 Jahre. Dafür nutzen wir den globalen Aktienindex MSCI World (TR, in USD). Die Betrachtungszeiträume erschließen sich dabei immer vom 31.12. eines Jahres bis zum Juni 2022.

Renditen p.a. bei unterschiedlichen Einstiegszeitpunkten

Als erstes Beispiel lässt sich die Dotcom-Blase 2000/01 nennen. Der Internet-Crash erschütterte die Märkte und lies die Kurse ins bodenlose rutschen. Wer dies jedoch für sich nutzte und damals fleißig einkaufte,  hätte mit dem globalen Aktienindex von damals bis heute im besten Fall bis zu 8,8% pro Jahr verdient (abzgl. Kosten für den ETF).

Im Jahr 2007/08 erschütterte die weltweite Finanzkrise die Märkte. Die Kursverluste an den Börsen hätten verheerender nicht sein können. Die Emotionen von Anlegern lagen brach und viele Investoren verkauften ihre Aktien. Rationale Investoren konnten seitdem mit dem globalen Aktienindex bis zu 10,6% jährlich verdienen, wenn sie zum damaligen Zeitpunkt investiert hätten.

Ein weiteres Beispiel ist die Eurokrise (2010/11), bei welcher Anleger durch einen Einstieg damals 10,2% p.a. bis heute verdienen konnten. Zu guter Letzt konnten satte 11,4% p.a. durch den Kurscrash 2018 bis heute generiert werden. Und all das trotz des Corona-Schocks 2020 - auch dieser war eine attraktive Einstiegsmöglichkeit.

Die weltweiten Börsen sind 2022 wieder gefallen - und möglicherweise stehen uns noch einige schwere Monate / Quartale bevor. Während solchen Zeiten sind Anleger oftmals zurückhaltend und lassen sich von ihren Emotionen leiten. Dies gilt es zu überwinden und stattdessen rational zu handeln. Anleger sollten (i) möglichst antizyklisch handeln und Korrekturen an den Märkten für sich als Kauf-/Nachkaufmöglichkeit nutzen, und (ii) bei ihrem bestehenden Portfolio einen langen Atem haben, investiert bleiben und somit langfristig positive Renditen einzufahren. Zudem ist es die einzige Möglichkeit, sein Kapital nachhaltig vor der Inflation zu schützen.*


Haben Sie Fragen?
Melden Sie sich bei uns telefonisch oder per E-Mail. Gerne können wir Ihre aktuellen Anliegen persönlich besprechen. Wir freuen uns auf Sie!


Wen könnte dieser Artikel noch interessieren?
Senden Sie ihn an einen Freund, Verwandten oder Kollegen.

 


Sie wün­schen einen Rückruf?

Gerne rufen wir Sie baldmöglichst an.


*Dieser Newsletter stellt keine konkrete Anlageempfehlung dar. Darstellungen sind lediglich illustrativ. Performance aus der Vergangenheit stellt keinerlei Garantie für die Zukunft dar.